92_lina: Marienburg (Default)
.




Wir kennen den ironisch-spöttischen Ton der Gedichte, wenn Goethe sich Kantische Grundanschauungen anverwandelt, um sich anschließend darüber lustig zu machen.  "Raum und Zeit, ich empfind es, sind bloße Formen des Denkens", heißt es im Xenien-Komplex. Aber diese Kantische Binsenwahrheit wird sofort parodistisch beiseite geschoben, wenn das Distichon fortfährt mit : "Da das Eckchen mit dir, Liebchen, unendlich mir scheint". Goethes Spott traf auch die Kantianer. Unter den Sachen so gestohlen worden (mit dem Zusatz: Immanuel Kant spricht) findet sich ein boshaftes Xenion: "Sechzig Begriffe wurden mir neulich diebisch entwendet,/  Leicht sind sie kenntlich, es steht sauber mein I. K. darauf" ... Aber die spöttische Distanz ist nicht alles. Wenn Goethe in den Maximen und Reflexionen über Kunst feststellt: "Wer gegenwärtig über Kunst schreiben oder gar streiten will, der sollte einige Ahndung haben von dem, was die Philosophie in unsern Tagen geleistet hat und zu leisten fortfährt", so enthält diese Bemerkung deutlich genug eine achtungsvolle Anerkennung der philosophischen Leistungen seiner Zeit.

...

Gelegentlich auch hier noch einmal Spott über die deutsche Aufklärungsphilosophie, wenn er schreibt : "Es sind nun schon bald zwanzig Jahre, daß die Deutschen sämmtlich transcendiren. Wenn sie es einmal gewahr werden, müssen sie sich wunderlich vorkommen".



Helmut Koopmann: Goethe, Faust und die Aufklärung, in: Nachgefragt. Zur deutschen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts




92_lina: Marienburg (Default)
Für ewig



Denn was der Mensch in seinen Erdeschranken
Von hohem Glück mit Götternamen nennt,
Die Harmonie der Treue, die kein Wanken,
Der Freundschaft, die nicht Zweifelsorge kennt; 
Das Licht, das Weisen nur zu einsamen Gedanken,
Das Dichtern nur in schönen Bildern brennt,
Das hatt´ ich all´ in meinen besten Stunden
In ihr entdeckt und es für mich gefunden.


Goethe, aus den "Werken" von 1827, aus: Lyrisches.

.
92_lina: Marienburg (Default)
.


Так бы спокойно себе и шли
мимо всего ан нет цепляется взгляд
сердце дрожит тянется палец погладить вскользь потянуть назад
а так ничего так бы и растворились себе где-то вдали
если бы сердце не екало взгляд не цеплялся рука
не тянулась дотронуться вывихиваясь из плеча
то холодна пыль под ногами то горяча
так бы и шли себе спокойно в какую-то даль из какого-то далека



.

Profile

92_lina: Marienburg (Default)
92_lina

September 2017

S M T W T F S
      12
34567 89
1011121314 1516
17 18 1920212223
24252627282930

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated Sep. 20th, 2017 02:35 pm
Powered by Dreamwidth Studios